Ortsnachrichten 10/2019

10/2019

SG Mehlmeisel / Fichtelberg

Spielgemeinschaft „akklimatisiert“ sich nur langsam in der A - Klasse
Es ist der erwartet schwere Weg in der Spielklasse A¬- West Amberg/Weiden. Nach 8 Begegnungen nimmt unsere SG mit 7 Punkten den 10. Tabellenplatz ein und damit muss man sich eindeutig nach unten orientieren.
Dabei fing alles gar nicht so schlecht an. Nach dem Sieg gegen Erbendorf und den kampflosen Punkten aus dem Spiel gegen Eschenbach/Neustadt stand die Mannschaft im Soll und hatte zunächst einen Mittelplatz gesichert. Zwischenzeitlich sind 6 weitere Begegnungen absolviert und nur noch ein einziges Pünktchen sprang heraus. Im Heimspiel gegen die DJK Neustadt/WN gelang ein 1:1 Unentschieden. Zuvor gingen die Partien zuhause gegen den SV Immenreuth, nach großem Kampf mit 1:2 und gegen den SV Riglasreuth relativ eindeutig mit 1:4 verloren. Diese Niederlagen musste man einkalkulieren. Schmerzhaft dann aber die 2:3 Niederlage beim SVSW Kemnath. Man konnte zwar wiedermal nicht in Bestbesetzung antreten, aber dies ist keine Entschuldigung dafür, dass die Mannschaft in der I. Halbzeit überhaupt nicht richtig in die Begegnung fand. Ein 0:3 Rückstand war die Quittung für die schlechte Einstellung zum Spiel. Durch den Anschlusstreffer keimte aber wieder Hoffnung auf. In Abschnitt II. waren wir dann am Drücker, Kemnath kam nur noch zu Kontermöglichkeiten. Mario Seltmann gelang auch per Kopf das 2:3 Anschlusstor. Doch anschließend wurden die Chancen zu „schlampig“ ausgespielt und es blieb bei diesem Ergebnis, zur Enttäuschung aller . Der Monat Oktober muss jetzt zeigen ob man in der Lage ist die Liga zu halten. Aber noch gibt es Teams die weniger Punkte auf der Habenseite vorweisen. Darauf sollte man sich aber nicht unbedingt verlassen.

SG Bischofsgrün / Fichtelberg / Mehlmeisel II

Die II. Mannschaft „stolpert“ von einer Woche in die andere mit der größtmöglichen personellen Rotation, die man sich nur denken kann. Jede Woche stehen 5 – 8 andere Akteure auf dem Platz. Und dennoch sind die Ergebnisse schon jetzt besser als in der ganzen Saison zuvor. Daran wird sich natürlich wenig ändern, muss man doch immer auf die Personalsituation unserer I. Mannschaften reagieren. Dennoch ist die Moral ungebrochen und beim stark eingeschätzten FSV Schnabelwaid gelang wieder ein Punktgewinn. Mit einem 2:2 Unentschieden konnten wir gutgelaunt die Heimfahrt antreten. Somit sind schon mal 10 Punkte eingefahren die uns keiner mehr nehmen kann.
Fussballdamen - Bezirksliga Ost

SG TSV Fichtelberg / SV Kulmain

Allen guten Vorbereitungen zum Trotz hat die Damenmannschaft der SG den Punktspielstart „versemmelt“. Nach 2 Partien standen 0 Punkte auf dem Konto.
Das Auftaktspiel ging äußerst unglücklich mit 1:2 gegen die Spvgg Oberkotzau verloren. Lange Zeit sah es danach aus, als könnte man als Sieger vom Platz gehen. Der 0:1 Rückstand konnte durch einen verwandelten Foulelfmeter (Harms) egalisiert werden. Ab dem Moment hatten unsere Damen die besseren Chancen und scheiterten u.a. mit einem Lattentreffer (Wöhrl). Pech, in den Schlussminuten produzierte Hübner ein Eigentor. Einen Gästefreistoß bugsierte Sie per Hinterkopf ins eigene Tor. Allerdings hatte auch der Schiedsrichter nicht seinen besten Tag und seine Entscheidungen waren nicht unbedingt für unsere Mannschaft.
Die folgende Auswärtsbegegnung bei der SG Arzberg verlief wie jedes Jahr. Schwaches Spiel, kaum eine Chance und am Ende 0:2 verloren. In Zukunft werden wir, „wie einst Bayern München, wenn Sie nach Kaiserslautern reisen mussten, lieber freiwillig verzichten und die Punkte gleich per Post nach Arzberg schicken“.
Um in der Tabelle nicht gänzlich abzurutschen musste folglich im nä. Heimspiel unbedingt ein Sieg her. Mit dem entsprechenden Willen und der Einsatzbereitschaft sollte dies dann auch gelingen. Mit einem 2:1 Erfolg gegen die Fortuna aus Untersteinach konnte der negative Trend gestoppt werden. Nach dem Rückstand zum 0:1 konnten Graser und Schmidt, mit einem Doppelschlag, die Führung erzielen. In der Folge versäumten es unsere Damen ein Tor nachzulegen, so musste dann bis zum Schluss um den Erfolg gezittert werden. Im Monat September standen dann noch 2 Begegnungen in Höchstädt/Kickers Selb und zuhause gegen die Bavaria aus Waischenfeld an. Bevor das Damenteam dann am Donnerstag 03.10. im Bezirkspokal den Oberligisten TSV Plankenfels empfängt und bereits am Samstag darauf bei der SG Döbra/Konradsreuth antreten muss.
Fussball Junioren

D- Junioren - SG Fichtelberg /Bischofsgrün/Mehlmeisel/Warmensteinach

Der Lernprozess geht weiter. Personell bedingt müssen unsere D-Jugendlichen diese Saison in der nächst höheren Altersklasse an den Start gehen. Wie immer im Zweijahres-Rhythmus sind Sie dann die „sogenannten Kleineren“. Das hat sich auch bei den Ergebnissen der ersten, bereits durchgeführten Spiele gezeigt. Es gab bisher deutliche Niederlagen. Dies sollte aber in dieser Saison nicht das ausschlaggebende Kriterium sein. Aus jedem Spiel etwas lernen und positiv mitnehmen ist jetzt der vorrangige Gedanke.
Nachdem ein regelmäßiger und gut besuchter Trainingsbetrieb stattfindet und die Kinder bei Ihren Betreuern Heiko Kastl, Hannes Pscherer und Manne Schindler in besten Händen sind, ist uns um die Zukunft des Teams nicht bange.

Trainingszeiten der G/F – Junioren

Die Trainingszeiten der Kleinsten bleiben unverändert (außer an Feiertagen etc) am Dienstag und Donnerstag um 17:30 . Trainingsort ist Mehlmeisel.
Nach wie vor sind Neueinsteiger jederzeit willkommen.

„Unfallfreie Kirwa“

Dir Kirwa konnte auch dieses Jahr „unfallfrei“ gefeiert werden. Alle teilnehmenden Akteure konnten am Dienstag wieder wohlbehalten Ihrer eigentlichen Arbeit nachgehen.
Ein Dank gilt den Kirwa-Madla und Buam, die unsere traditionelle Kirwa am Leben erhalten. Besonders natürlich den „Organisatoren“ Michi und Vale, die alles im Griff hatten. Alles.
Selbst brachten sich die „Hauptakteure“ am Donnerstag und Freitag in der Turnhalle so richtig in Stimmung. Wie immer fand die Steigerung dann beim Kirwa-Tanz in der Turnhalle Ihren Höhepunkt.
Das Aufstellen des Kirwa-Baums am Rathaus und der Montagsumzug gehörten dann schon wieder zum Ausklang der 5-tägigen „Feierlichkeiten“. Auf die nä. Kirwa in 2020 .

Sportler Markus Zapf heiratet…


Im September gaben sich Fußballer und Skisportler Markus Zapf und Maria Papadimitriou in Fichtelberg das Jawort. Markus ist als Spieler der SG Mehlmeisel/Fichtelberg aktiv, pausiert aktuell aber aus beruflichen und privaten (logisch) Gründen. Auch war Markus ja immer beim SC Neubau aktiv, weshalb auch eine Abordnung des Skiclubs den frisch gebackenen Ehemann nach der Kirche „in Empfang“ nahm und prüfte, ob er noch mit den Skiern umgehen kann.
Ehefrau Maria und Markus konnten sich dann beim Torschuss am Minifußballtor des TSV beweisen. Natürlich machte Maria die bessere Figur.

Im Freundeskreis des Ehemanns fanden sich viele „ehemalige“ junge Fußballer, die in der Jugendzeit für den TSV aktiv waren, vor der Kirche wieder.